GEISTIGE QUALITÄTEN

Die drei Eigenschaften (Triguna) Sattva, Rajas und Tamas sind das geistige Pendant zu den drei ayurvedischen Körperfunktionen Vata, Pitta und Kapha. Das therapeutische Ziel ist, Sattva zu maximieren, Rajas zu kontrollieren und Tamas zu minimieren.

„Sattva bewirkt, dass man nicht aus dem inneren Gleichgewicht gebracht wird. Der von Sattva Bestimmte erträgt alles; denn er stützt sein Selbst durch sich selbst. Der von Rajas Bestimmte wird durch andere gestützt. Nichts ertragen kann der von Tamas bestimmte Mensch."
Caraka Samhita

Der von Sattva geprägte Geist ist dominiert von Harmonie, Frieden, Ruhe, hoher Intelligenz und tiefer Erkenntnis. Unter dem sattvischen Einfluss arbeiten alle geistigen Funktionen im bestmöglichen Zustand und es entsteht der intensive Wunsch nach Antworten auf existenzielle Fragen des Lebens und Sinnerfüllung.

Der von Rajas geprägte Geist steht im Spannungsfeld von Anhaftung an Erwünschtes und Abneigung gegenüber Unerwünschtem. Er ist voller Leidenschaft und identifiziert sich mit sich selbst. Rajas ist unser Motor zum Erreichen von Zielen und die Quelle der Motivation. Das alltägliche aktive Handeln steht unter dem primären Einfluss von Rajas.

Der von Tamas geprägte Geist ist durch inneren Widerstand, Trägheit und Unwissenheit gekennzeichnet. Tamas hemmt unsere Intelligenz und minimiert das menschliche Potenzial an Wachstum und Erkenntnis zugunsten primitiver tierischer Qualitäten des Überlebens und Reproduzierens.

Sattva, Rajas und Tamas prägen unsere geistige Konstitution und unseren aktuellen Geisteszustand. Rajas und Tamas stellen potenziell psychopathologische Eigenschaften dar – unter ihrem überwiegenden Einfluss entstehen Störgefühle und Krankheiten.

Schritt 1: Analyse

Zunächst ermitteln wir im Rahmen unserer Anamnese den aktuellen Zustand von Sattva, Rajas und Tamas in Ihrem Geist: quantitativ, qualitativ und funktionell. Wie hat sich der Zustand im Laufe Ihres Lebens verändert, von den Prägungen der Kindheit über die Pubertät und das Erwachsenenalter bis heute?

Schritt 2: Auswirkungen

In Abhängigkeit von den Triguna arbeiten unsere geistigen Fakultäten optimiert (Sattva), selektiv (Rajas) oder minimiert (Tamas). Wohin haben Sie Ihre drei geistigen Qualitäten gegenwärtig geführt? Wie glücklich sind Sie mit diesem Ergebnis? Was war der Preis für Ihre Art zu leben? Was möchten Sie verbessern, verändern, entwickeln?

Schritt 3: Ihr Weg zu mehr Sattva

Sattvavajaya, das Sanskritwort für die ayurvedische Psychotherapie, bedeutet wörtlich „Sieg von Sattva". Die Essenz der ayurvedischen geistigen Heilkunde liegt daher in der Vermehrung von Sattva, 24/7. Unter der Dominanz von Sattva werden Rajas und Tamas kontrolliert, arbeiten unsere geistigen Funktionen optimiert und wir entwickeln große Sehnsucht nach einem wertvollen, sinnerfüllten Leben.

Sattva lässt sich nicht einfach durch positives Denken vermehren, sondern durch konsequente Anwendung in Ihrem Alltag – in Ihrer Partnerschaft und den sozialen Beziehungen, in Ihrer Kommunikation, in Ihrer Berufswahl und in Ihrer Haltung dem Weltgeschehen gegenüber. Der Weg ist das Ziel: Schritt für Schritt.

Lesetipp!

Im Steuernagel Ayurveda Blog finden Sie wertvolle weitere Informationen unter
AYURVEDA PSYCHOLOGIE: SATTVA, RAJAS & TAMAS