Panchakarma Ayurveda Kur

Gemäß dem ayurvedischen Konzept können sich im Laufe des Lebens belastende Rückstände ansammeln, die das Milieu im Körper unphysiologisch verschieben.

Diese potentiell schädlichen Stoffe können über den natürlichen Ausscheidungsmechanismus nur unzureichend eliminiert werden.

Daher empfiehlt Ayurveda, regelmäßig den Körper von diesen Rückständen zu befreien, um Körper und Geist rein zu halten und damit die Wurzel vieler Erkrankungen zu entziehen.

Pancha Karma dient der Elimination und wirkt reduzierend auf Körpergewebe. Dies setzt voraus, daß der Kurpatient Anzeichen der „Fülle“ aufweist. Pancha Karma Kuren sollten ausschließlich in qualifizierten stationären Kureinrichtungen mit erfahrenem medizinischem Personal, Notfallausrüstung und psychologischer Betreuung durchgeführt werden.

Unsere Privatpraxis bereitet Sie professionell auf Ihren Kuraufenthalt vor und betreut Sie danach individuell weiter, um Nachhaltigkeit zu sichern.

Panchakarma | Zielgruppen

Indikationen
  • Gastrointestinale Beschwerden: Obstipation, dyspeptische Beschwerden, Hyperazidität

  • Respiratorische Beschwerden: chronische Rhinitis und Sinusitis, Asthma bronchiale, chronische Bronchitis

  • Dermatosen: Psoriasis, Akne, Rosacea, Mycosen

  • Metabolisches Syndrom: Übergewicht, Dyslipidämien, Hypertonie, Diabetes mellitus

  • Rheumatischer Formenkreis: entzündliche, degenerative und stoffwechselbedingte Erkrankungen im Bewegungsapparat
  • Urogenitale und gynäkologische Beschwerden
  • Z.n. nach erfolgreicher operativer Tumorentfernung
  • Immunologische Störungen und Allergien
Kontraindikationen
  • Gastrointestinale Beschwerden: u.a. Gastritis, Colitis, Ulcera, Carcinome, Divertikulitis, alle Verengungen und Verschlüsse

  • Blutungen unklarer Genese

  • Cardiovasculäre Beschwerden – genaue Abklärung erforderlich

  • Untergewicht, Kachexie, extreme Fettleibigkeit, Erschöpfung

  • Diabetes mellitus mit Insulinpflicht oder schwieriger Einstellung

  • Schwangerschaft

  • Akute Infektionen und Fiebersyndrome

  • Psychosomatische Krankheitsbilder, Neurosen und Psychosen – in allen Fällen ist eine genaue Abklärung erforderlich

Panchakarma | Kurablauf

Eine Panchakarma Kur sollte langfristig geplant werden, da ihr dreiphasiger Ablauf etwa 3 Monate in Anspruch nimmt und somit an Ihre alltäglichen Abläufe angepasst werden muss. Der stationäre Aufenthalt in einer Ayurveda Klinik bezieht sich dabei nur auf die Vorbereitung, Durchführung und Nachruhe der fünf Ausleitungssverfahren. In Heimbehandlung ist zudem eine etwa vierwöchige Vor- und Nachkur erforderlich.

Panchakarma beinhaltet fünf Ausleitungsverfahren, deren Vorbereitung, Durchführung und Nachsorge in den klassischen Kompendien des Ayurveda detailgenau beschrieben wurden. Obgleich in den Dosierungen der einzelnen Verfahren heutzutage und in Europa Anpassungen erforderlich sind, sollten Kureinrichtungen möglichst exakt den traditionellen Richtlinien folgen, um Nebenwirkungen vorzubeugen und den Kurerfolg nachhaltig zu gewährleisten.