KOGNITIVE DEFUSION

Im Zustand der Fusion verschmelzen wir mit unseren Gedanken und Emotionen und verhalten uns entsprechend rigide und unflexibel. Durch Defusion lernen wir, Gedanken und Gefühle wahrzunehmen, zu beobachten, zu benennen und uns von ihnen zu lösen.

Verhakung

Dieses Bild zeigt einen Angelhaken, der in ACT als Metapher dient: im Zustand der Fusion sind wir mit schwierigen Gedanken und Gefühlen verhakt („hooked") und unfrei – durch Defusion lösen wir uns aus der Verhakung („unhooked") und werden frei, das zu tun, was uns wirklich wichtig ist.

Fusion – Hauptursache psychischer Inflexibilität

Gedanken sind natürliche Produkte unseres Geistes: sie entstehen kontinuierlich und lösen sich nach einer gewissen Zeit wieder auf. Manche von ihnen erleben wir positiv, manche neutral und manche negativ. Nicht der Inhalt unserer Gedanken ist entscheidend, sondern unsere Reaktion auf sie. Wenn wir uns mit ihnen identifizieren, sie als wahr einstufen und unser Verhalten von ihnen lenken lassen, sind wir verhakt.
Stellen Sie sich folgende Metapher vor:
Sie sind Busfahrer und befördern täglich viele Menschen von A nach B – unter ihnen angenehme und sehr unangenehme Gäste. Die letzteren sind wie Monster, sie randalieren, bedrohen und beleidigen sie. Der Versuch, sie aus dem Bus zu werfen, ist zwecklos – sie sind zu viele, zu stark und ausdauernd. Sie haben nun die Wahl: lassen Sie sich provozieren und Ihre Fahrt verzögern – oder nehmen Sie die ungeliebten Passagiere einfach mit und fokussieren sich auf Ihr Fahrtziel?

Sehen Sie sich hierzu auch das folgende Video an:

Es gibt unterschiedliche Arten von Fusion:

  • Fusion mit der eigenen Vergangenheit oder Zukunft
  • Fusion mit dem Selbstbild: Selbstbewertung, Rollenidentifikation
  • Fusion mit Regularien: Ich muss... / Ich soll... / Ich darf nicht...
  • Fusion mit Begründungen: Ich kann das nicht, weil...
  • Fusion mit Beurteilungen über sich und Andere, richtig und falsch
In unserer Arbeit erforschen wir Ihre persönlichen Angelhaken (= Fusionen), die zu problematischem Erleben und Verhalten führen und lösen diese, damit Sie Ihre ganze Kraft und Motivation in das Leben stecken können, von dem Sie träumen.
Denken Sie immer daran:
Sie sind nicht Ihre Gedanken und Gefühle, sondern Sie haben sie!
Manche von ihnen sind nützlich, sehr viele jedoch ganz und gar nicht...

Defusion – Ihr Schlüssel zur Freiheit

In unserem Therapieraum sitzen wir zu viert: Sie, Ich, Ihr Geist und Mein Geist. Wenn ich in Ihren Geist hineinhorchen könnte, was würde ich hören, was sagt er Ihnen? Diese Frage stelle ich Ihnen in unserer Arbeit häufiger.

Sie lernen, Ihre unzuträglichen Fusionen als Geschichten zu erleben, geben ihnen Namen und Geburtsjahr, spielen mit ihnen. Sie lernen, Ihrem Geist für sein kreatives Spiel zu danken – ohne sich davon lenken zu lassen. Und Sie lernen, Gedanken und Gefühle künftig nicht mehr nach ihrem Inhalt zu bewerten, sondern nach ihrer Funktion.

Wichtig:

Unsere Arbeit zielt nicht darauf ab, Ihre unangenehmen Gedanken und Gefühle zu eliminieren. Wenn Sie weniger werden, freuen wir uns. Aber sie sind ein Teil von Ihnen und das ist völlig normal. Unser Geist überträgt viele schmerzhafte Dinge aus der Vergangenheit.

Unser Ziel ist die Entmachtung Ihrer belastenden Erfahrungen und die Neuausrichtung auf ein freies Leben im Einklang mit Ihren Werten.

Das folgende Video ist ein spielerisches Beispiel für Defusion: